Seite wählen

Wie reagieren Menschen, wenn man ihnen sagt, dass sie schön sind?

Dieses Experiment hat ein junges Mädchen auf einer amerikanischen Highschool gemacht und die Reaktionen mit der Kamera eingefangen.

(Man muss kein perfektes Englisch können, um zu sehen, wie dieses positive Feedback von ihren Mitschülern angenommen wurde) 

Mit dem Laden des Videos akzeptierst Du die
Datenschutzbestimmungen von Google, da ggfs. Daten (z.B. die IP-Adresse)
an Google gesendet werden könnten.

Es ist so spannend zu sehen, wie die Gesichter sich verändern und sich bei nahezu fast allen ein Lächeln auf den Lippen breit macht.

Jetzt werde ich rot.‚ und ‚Das ist irgendwie komisch.‚ sind ganz typische Reaktionen.
Aber auch Unglaube und sogar Abwehr tauchen auf, da die Schüler das Gefühl haben, gerade auf’s Korn genommen zu werden.

Warum fällt uns Selbstliebe so schwer?

Ich glaube, es gibt auf diesem Erdball leider nur sehr wenige Menschen, die aus tiefstem Herzen über und zu sich selbst sagen können, dass sie sich lieben. Die voll und ganz im Reinen mit sich selbst sind und genau wissen, wer sie sind und wofür sie stehen.

Ich selbst arbeite auch noch daran.

Aber wie kann das sein?
Wie können wir so voller Unsicherheiten und Selbstzweifel sein, obwohl wir doch in unserer aller Leben jeden Tag so viele Dinge meistern? Wir händeln den Alltag mit Links, haben Schulabschlüsse und Ausbildungen bestanden. Vielleicht Kinder bekommen, oder kümmern uns liebevoll um unsere Haustiere. Wir sind jederzeit für unsere Freunde und unsere Familie da. Sind bislang noch nicht verhungert und können uns gut um uns selber kümmern.

Und da schaffen wir es nicht, voller Stolz und Selbstliebe in den Spiegel zu schauen?!

Höher, schneller, weiter

Irgendwie haben wir immer das Gefühl, da muss noch mehr kommen. Wir sind es noch nicht wert, jetzt schon geliebt zu werden. Wir haben noch nicht genug geleistet.

Gerade nach Außen hin sehen so viele Leben so perfekt aus. Und da ist es ganz gleich, ob man Instagram und facebook öffnet, einfach mal durch die Einkaufsstraße der eigenen Stadt flaniert, oder bei Freunden mir einer Tasse Tee auf der Couch sitzt.

Wir sehen immer nur einen minimalen Einblick in die Leben der Anderen. Und zwar im Idealfall nur den, der auch für unsere Ohren und Augen bestimmt ist. Von niemandem bekommen wir alle Facetten mit.
Egal, welches der Beispiele man nimmt. Vergleicht man es mit einer Theaterproduktion, dann sehen wir immer nur die Momente, in denen ganz bewusst der Vorhang gelüftet wird.

Man würde sich wundern, in wie vielen ‚erfolgreichen‘ und ‚glücklichen‘ Menschen jeden Tag Wirbelstürme wüten, weil sie gar nicht wissen, wer sie sind, wo sie hinwollen und wie sie zufriedener in ihrem Leben sein können.

In nahezu jedem von uns läuft der gleiche Film ab. Man selbst ist eben der einzige Mensch, der 24/7 jeden noch so verqueren Gedanken und jede eigenartige Handlung mitbekommt.

Pech gehabt?

Auf keinen Fall!

Wie gesagt, ich bin selbst auch noch auf der Suche nach meiner unumstößlichen Selbstliebe, aber ich kann dir sagen, dass ich mich mittlerweile doch ziemlich cool finde. 😉

Es ist ein Prozess.

Was mir bisher immer ganz gut geholfen hat sind folgende Übungen und Routinen:

  • Was würde deine beste Freundin über dich sagen?
    Wie ich eben schon beschrieben habe, kennen wir nie die ‚ganze Wahrheit‘ über eine andere Person. So kennt aber auch keiner unsere. Wichtig ist schließlich nicht, was wir den ganzen Tag denken, sondern wie wir handeln.
    Frag dich also mal, was Menschen über dich sagen würden, die dir nahe stehen. Wenn du mutig bist, fragst du sie vielleicht einfach mal direkt.
    Es hat ja einen Grund, warum Menschen sich anfreunden und lieb gewinnen. 😉
  • Worauf fokussierst du dich?
    Schaust du in den Spiegel und siehst den einen Pickel, der etwa 0,01% der Fläche deines ganzen Gesichts einnimmt? Oder siehst du die 99,99% reine und schöne Haut?
    Wir sind so schöne Wesen. Wir sehen leider nur viel zu oft unsere vermeintlichen Makel und schenken ihnen dabei unsere volle Aufmerksamkeit. Ehre wem Ehre gebührt. Und davon gibt es an uns eine ganz Menge.
    Immer wenn ich mich wieder beim Beobachten der 0,01% erwische, versuche ich meinen Fokus auf das Wunderwerk zu richten, welches mein Körper doch eigentlich ist.
  • Sammle deine Erfolge und deine Komplimente
    Oftmals bekommen wir Komplimente und Lob – und vergessen es einfach direkt wieder. Ich habe mir vor einiger Zeit einen Ordner in meiner Dropbox angelegt, in dem ich positives Feedback sammle. Sei es eine Dankesnachricht, oder ein Lob, weil ich eine Sache besonders gut erledigt habe.
    So hat man mal alles an einer Stelle und kann sich ganz besonders mal auf die Dinge besinnen, die einen in irgendeiner Form auszeichnen. Ganz gleich, ob Beruflich oder Privat. Für mich gehört beides zusammen.
    Der perfekte Confidence-Boost für zwischendurch.

Es ist nie zu spät, sich selbst lieb zu gewinnen

Ich hoffe, diese Tipps können dir weiterhelfen, dich Tag für Tag mehr lieben zu lernen. Zu erkennen, was für ein Wunder du bist und wie du jeden Tag das Leben vieler Menschen um dich herum bereicherst.

Es ist so schön, dass es dich gibt!
Du bist geliebt!
Vergiss das nie.